Ein Wort, das Ihnen im Zusammenhang ...

... mit Ayurveda immer wieder begegnen wird, ist das Wort “Dosha”. Die “Doshas” sind die Grundlage für das Verständnis von Ayurveda. Man kann sie mit dem Begriff “Funktions- bzw. Energie-prinzipien” übersetzen. Ihren großen Bekanntheitsgrad haben die Doshas in der Beschreibung von Konstitutionstypen erlangt. Jeder Mensch wird mit einer bestimmten Verteilung geboren, die ihn sein Leben lang begleitet. Meistens dominieren ein oder zwei Doshas, in manchen Fällen sind auch alle drei gleich verteilt.

Dabei gibt es keine guten oder schlechten Konstitutionstypen. Jeder Mensch hat nämlich sein individuelles Gleichgewicht. Dieses Gleichgewicht ist nichts Statisches, sondern es entwickelt sich in jedem Augenblick neu. Gleichgewicht bedeutet Gesundheit. Ein Ungleichgewicht, das auf Dauer besteht, stört die Funktionen, die die Doshas im Körper übernehmen und daraus können unterschiedliche Krankheitsbilder entstehen.

Die Konstitutionstypen

Die drei Doshas prägen mit ihren Eigenschaften und Funktionen die körperlichen und geistigen Eigenschaften eines Menschen:

  • Charakter und Persönlichkeit
  • das äußere Erscheinungsbild
  • die Krankheitsdisposition

Die Vata-Konstitution

Im Gleichgewicht:

  • Leichter Körperbau, nimmt schwer zu
  • kreativ, flexibel, eloquent, innovativ, kreativer Chaot
  • lebendig, wach
  • ideales Reiseland ist warm und feucht
  • Abneigung gegen kaltes Wetter
  • Appetit und Verdauung wechselhaft

Im Ungleichgewicht:

  • Fängt viel an, wenig Ausdauer
  • läßt sich leicht ablenken, unkonzentriert, leicht zerstreut
  • ruhelos, unruhiger Schlaf
  • kalte Hände und Füße
  • nervös, furchtsam, viele Ängste
  • verausgabt sich schnell
  • Typische Krankheitssyptome:
  • Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Tinnitus

Die Pitta-Konstitution

Im Gleichgewicht:

  • mittlere Statue
  • sehr intelligent, scharfsinnig, ehrgeizig
  • guter Redner
  • sucht neue Herausforderungen, übernimmt gerne Führungsaufgaben
  • Organisationstalent
  • hohes Energieniveau
  • lebhafter Appetit

Im Ungleichgewicht:

  • Neigung zu vorzeitigem Ergrauen und Haarausfall
  • Neigung zu Gereiztheit, Zorn und Eifersucht
  • Abneigung gegen Hitze
  • Tendenz, sich zu überfordern
  • Typische Krankheitssymptome: Entzündungen, vor allem der Augen, Magengeschwür, Sodbrennen, Hitzeschübe

Die Kapha-Konstitution

Im Gleichgewicht:

  • stabiler, schwerer Körperbau
  • methodisch, geduldig, ausdauernd
  • tüftelt gerne, plant, organisiert
  • ausgeglichene Persönlichkeit, „Fels in der Brandung“
  • Routine wird als angenehm empfunden
  • mäßiger Hunger, Genießer
  • tiefer und langer Schlaf
  • Wärme ist wohltuend

Im Ungleichgewicht:

  • langsame Verdauung
  • Neigung zu Übergewicht
  • Tendenz zu Gier, Neid, Besitztrieb
  • langsam, lethargisch
  • Typische Krankheitssymptome: Verschleimung, Fettleibigkeit